DAV-Bad Kissingen

Mit dem Alpenverein in der Hessischen Rhön

Mit dem Alpenverein in der Hessischen Rhön

Mit dem Alpenverein in der Hessischen Rhön

Unbeeindruckt vom regnerischen Wetter starteten 15 Mitglieder der Bad Kissinger Alpenvereinssektion unter Leitung von Karlheinz Lottig die erste Wandertour „nach Corona“.

In Thalau begann die Wanderung im Gebiet zwischen Oberer Fulda und dem Truppenübungsplatz Wildflecken, eine für die Teilnehmer durchweg unbekannte Region.

Trotz des Regens waren die Wege gut begehbar. Die Route führte durch die Ortschaften Schmalnau, Gichenbach, Dalherda, das höchst gelegene hessische Dorf, und Oberstellberg. Besonders dankbare Erwähnung verdienen die Betreiber der Haderwaldhütte in Gichenbach, die der Wandergruppe Einkehr gewährten, so dass die Rucksackverpflegung im Trockenen verzehrt werden konnte. Die Wirtin freute sich über den Verkauf von Getränken.

Nach der Einkehr hatte auch Petrus ein Einsehen und der Regen ließ nach. So konnten doch noch einige Ausblicke auf die Dalherdaer Kuppe, Wasserkuppe und Milseburg, sowie in der Ferne auf Fulda und seine Umgebung genossen werden. Kurzer Schreck dann 5 Minuten vor der Rückkehr zu den Fahrzeugen: Ein kurzer aber heftiger Schauer machte die Notwendigkeit von Schirm und Regenjacke deutlich. Zufrieden blickten die Wanderer, unter ihnen der frühere 1. Vorstand Bernd Eisenmann,  bei der abschließenden Einkehr auf 18 km Wanderstrecke mit 500 Höhenmeter zurück.