DAV-Bad Kissingen

Bericht zur Sektionsfahrt ins Kleinwalsertal

Bericht zur Sektionsfahrt ins Kleinwalsertal

43. Sektionsfahrt ins Kleinwalsertal

Alpenverein zu Gast im Kleinwalsertal

Die 43. Sektionsfahrt des Alpenvereins Bad Kissingen unter Leitung von Hartmut Breunig und Sabine Kaidel führte in diesem Jahr nach Riezlern im Kleinwalsertal. Mit drei Kleinbussen ging es zunächst nach Kempten. Dort wurde die Gruppe von einer Stadtführerin zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt geführt und über Geschichte und Kultur informiert. Nach einer ausgiebigen Brotzeit im Biergarten ging die Fahrt weiter  in unser Hotel Montana in Riezlern, das für vier Nächte die Bergfreunde beherbergte.  Nach der Zimmerverteilung traf man sich zur Tourenvorbesprechung, denn wie immer waren von den Tourenleitern Artur Zoll, Erich Lehenbauer und Hartmut Breunig verschiedene Touren ausgearbeitet worden, so dass  jeder je nach seinen Bedürfnissen an kürzeren oder längeren Bergtouren teilnehmen konnte. Da die Wetterlage unbeständig war und auch ab 2000 Metern noch Schnee lag, wurden die Touren entsprechend angepasst. Auch hieß es jeweils früh aufzubrechen um nicht von möglichen  Gewittern überrascht zu werden.

Mit 2059 m war die Kanzelwand das höchste Ziel. Sie wurde über einen kurzen aber doch anspruchsvollen Klettersteig erreicht. Ebenso  wurden das Fellhorn (2039m) und das Walmendiger Horn (1990m bestiegen. Schön und anstrengend war auch die Tour zur Schwarzwasserhütte und weiter zur Ochsenhofer Scharte. Von hier aus führte der Höhenweg über die gleichnamigen Köpfe zum Walmedinger Horn und zurück nach Mittelberg. Eine Wandergruppe ging von Riezlern aus in die sehenswerte Breitachklamm. Auch das wildromantische Gemsteltal wurde im Abstieg vom Widderstein durchwandert. Da im Übernachtungspreis die Nutzung der Seilbahnen eingeschlossen war, wurden Fellhornbahn, Söllerbahn und die Bahn zur Kanzelwand in die Tourenplanung mit einbezogen.  Diesmal waren auch einige Familien mit Kindern dabei, so dass der Nachwuchs leicht an das Bergwandern herangeführt werden konnte.

An den Abenden gab es in gemütlicher Runde immer viel von der Erlebnissen zu berichten. Als es am Sonntag Abschied nehmen hieß, nahm man wieder viele schöne Eindrücken  mit zurück nach Bad Kissingen.